Am Samstag, dem 9. September 2017, feierte Abt Mag. Martin Felhofer OPraem., Stift Schlägl, den Festgottesdienst zum Professjubiläum in der Mutterhauskapelle.

Predigt zum Professjubiläum

Abt Felhofer stellte ein Zitat des brasilianischen Erzbischofs und Befreiungstheologen Helder Camara (1909-1999) voran:

Nein, bleib nicht stehen;
es ist eine göttliche Gnade,
gut zu beginnen.

Es ist eine größere Gnade,
auf dem Weg zu bleiben
und den Rhythmus nicht zu verlieren.

Aber die Gnade aller Gnaden ist es,
sich nicht zu beugen und –
ob auch zerbrochen und erschöpft –
vorwärts zu gehen bis zum Ziel.

Gut zu beginnen und vor allem etwas Bleibendes und Unbedingtes zu wollen, war das Versprechen, das unsere Jubilarinnen bei ihrer Ersten Profess gegeben haben.

Auf dem Weg zu bleiben trotz aller Anforderungen des Lebens gelingt, wenn uns Gott einen Menschen zur Seite stellt, der unsere Krisen mitträgt. Den Rhythmus nicht zu verlieren, verdanken Ordensleute der heilsamen Abwechslung von Gebet und Arbeit, von Gemeinschaft und Alleinsein.

Vorwärts zu gehen bis zum Ziel, als Ordenschrist die Treue zu halten, gelingt durch die Treue Gottes zu den Menschen.

Zuletzt dankte der Abt den Jubilarinnen für ihre Treue und Liebe zu Gott, zur Gemeinschaft, zum Dienst an den Menschen – zu ihrer „Treue ohne Widerruf “ (Reinhold Stecher).

Unsere Jubilarinnen

65 Jahre:
Sr. M. Norberta Brungraber
Cornelia Paradeis

60 Jahre:
Sr. M. Gertrudis Puffer

50 Jahre:
Sr. M. Bartholomäa Feurhuber
Sr. M. Anette Schenkermayr
Sr. M. Martina Kroiß
Sr. M. Gerda Lobner

25 Jahre:
Sr. Dr. Ruth Beinhauer

Wir gratulieren unseren Jubilarinnen und danken ihnen für all das Gute, das sie in unsere Gemeinschaft und durch ihren Dienst an den Mitmenschen in die Welt gebracht haben.