Ausbildung zum Ordensleben

Mit dem Eintritt beginnt die Ausbildung zum Ordensleben, die mehrere Stufen umfasst und von einer oder mehreren Schwestern begleitet wird: Kandidatur, Noviziat, Juniorat.

Kandidatur: Aspirantat und Postulat

Die Kandidatur dient dem gegenseitigen Kennenlernen sowie dem Vertraut werden mit der Spiritualität und den Aufgaben der Ordensgemeinschaft. Sie gliedert sich in das Aspirantat, das – je nach Voraussetzungen (Sprache, Ausbildung u. a.) – mindestens acht Wochen dauert und in das Postulat mit der Dauer von einem halben Jahr in Österreich und von zwei Jahren in der Provinz Argentinien.

Noviziat

Bei der Aufnahmefeier in das Noviziat erhält die Kandidatin Ordensname und Ordenskleid (in der Region Argentinien/Paraguay geschieht dies bei der ersten zeitlichen Profess).

Im zweijährigen Noviziat erfolgt eine intensive Einführung in das geistliche Leben, in die Lebensform nach den evangelischen Räten, in das franziskanisch/klarianische Charisma und in die Lebensweise unserer Ordensgemeinschaft. Das erste Jahr dient ausschließlich der Einübung in das geistliche Leben, im zweiten Jahr absolviert die Novizin verschiedene Praktika in Arbeitsbereichen der Gemeinschaft.

Juniorat und Profess

Das Noviziat endet mit der zeitlichen Profess. Das folgende Juniorat dauert insgesamt fünf Jahre und dient vorwiegend der Aus- und Weiterbildung für den apostolischen Dienst. Mit der ewigen Profess wird die Schwester vollständig in die Ordensgemeinschaft eingegliedert.